Rollladen

Als Rollladen oder auch Jalousie ist ein Rollabschluss, der zusätzlich als Abschluss einer Öffnung dient. Generell wird er von außen vor die Fenster oder Türen angebracht. Ein Rollladen kann je nach Ausführung unterschiedliche Schutzeigenschaften, wie Schallschutz, Einbruchhemmungen, Wärmedämmung, Sichtschutz einhalten. Er ähnelt sich technisch einem Rolltor.

Es gibt unterschiedliche Einbaumöglichkeiten von Rollladenanlagen. Zum einen haben wir da den konventionellen Einbau. Hier sitzt der Rollladenkasten über dem Fenster oder der Tür und dient als sogenannter Schutzkasten. Von außen wird er häufig mit Klinker oder Putz verdeckt. Optisch verschwindet der Kasten im Mauerwerk. Heute wird diese Art von Einbau eines Rollladens oft bei Neubauten verwendet. Ein späterer Einbau ist mit hohem Aufwand verbunden und wird deswegen fast nie gemacht. Dann gibt es noch die Einbaumöglichkeit eines Aufsatzrollladens. Hier sitzt der Kasten als Teil auf dem Fensterrahmen. Diese Art von Einbau wird oft bei Erneuerungen der Fenster angewendet. Ein Nachteil ist jedoch, dass die Fläche des Fensters verkleinert.

Das zerstört besonders die Optik bei Altbauten mit Bogenfenstern. Eine weitere Art wären die An- oder Vorbaurollläden. Diese Rollladenanlage ist ein eigenständiges und abgeschlossenes System. Hier wird der Kasten samt den Führungsschienen entweder auf das Mauerwerk oder in die Leibung vor dem Fenster oder der Tür angebracht. Diese Rollladen werden gern für den späteren Einbau am Haus verwendet, da diese sehr einfach nachzurüsten sind. Bei dieser Einbauvariante entstehen keine Hohlräume über dem Fenster und somit vermeidet man die Bildung von Kältebrücken. Ein Nachteil ist aber, dass je nach Größe des Rollkastens eine Sichtbehinderung entstehen könnte. Optisch sehen diese Rollladen an einem Haus sehr gut aus.

Twitter es!!